Spinnen vertreiben und bekämpfen

Spinnen sind eigentlich sehr nützliche Tiere. Sie fressen Insekten und halten uns so im Sommer, die Mücken vom Hals. Trotzdem sind Spinnen in vielen Wohnungen und Häusern keine gern gesehenen Gäste. Der Grund: Viele Menschen ekeln sich vor ihnen. Doch man muss nicht gleich zur chemischen Keule greifen, um sie zu vertreiben. Oft reichen schon einfache Hausmittel aus. Diese natürlichen Mittel müssen zwar öfter angewendet werden als chemische, belasten aber die Umwelt nicht und sind völlig sicher für Mensch und Haustier.

spinnen-vertreiben

Der Herbst kommt – und mit ihm die Spinnen ins Haus

Sobald der Herbst naht und die Nächte wieder kälter werden, zieht es auch die Spinnen ins Warme. Unglücklicherweise sind das die menschlichen Behausungen. Um der herbstlichen Spinneninvasion vorzubeugen sind Fliegengitter, dass auch gegen Fliegen und andere Insekten hilft vor Fenster und Türen erste Wahl.

Regelmäßiges Putzen kann durchaus helfen

So hart es sich vielleicht anhört, Spinnen leben gerne in dunklen und schmutzigen Ecken, in denen sie sich gut verstecken können und wo sie ihre Netze ungestört spinnen können. Deswegen kann regelmäßiges Putzen und Aufräumen durchaus helfen, dass die Wohnung oder das Haus auf einmal gar nicht mehr so anziehend für Spinnen sind. Alle Spinnennetze sollten sorgfältig entfernt werden und die Wohnung oder das Haus sollten regelmäßig gründlich geputzt werden.

Lavendel als Hausmittel zum Spinnen vertreiben

Ein weiteres Mittel um die Spinnen abzuhalten oder solche, die bereits eingezogen sind, davon zu überzeugen wieder zu gehen, ist Lavendel. Denn diesen können die Achtbeiner nicht ausstehen. Helfen können hier Duftsäckchen, Duftkerzen oder auch Lavendelpflanzen vor dem Fenster. Wenn das nicht hilft, kann man auch zu einem „härteren Mittel“ greifen: Man fügt 5 Tropfen ätherisches Lavendelöl und 5 Tropfen Spülmittel einem Liter Wasser hinzu und füllt die Mischung in eine Sprühflasche. Damit dann die Ecken und Leisten besprühen, wo die Spinnen sich gerne aufhalten.

Man kann diese Mischung auch mit Teebaumöl herstellen, allerdings sollte man hier beachten, dass dieses Öl hochgiftig für Haustiere ist! Eine Alternative dürfte Teebaumöl darstellen.

Zitrone, Pfefferminz und Eukalypthus gegen Spinnen

Spinnen können nicht nur den Geruch von Lavendel nicht ausstehen. Auch Zitrone, Pfefferminz und Eukalypthus mögen sie nicht. Sie sind auch keine großen Freunde von Tabakgeruch. Man kocht einfach einen halben Liter Wasser 10 Minuten lang entweder mit zwei Teelöffeln Tabak oder Zigarettenstummeln. Mit dieser Mischung sollte man aber nur im Keller oder auf dem Balkon sprühen, da der Geruch sehr lange anhält und nun mal nicht jedermanns Sache ist.

Selbst Kastanien können helfen

So erstaunlich es auch klingt: Kastanien helfen gegen Spinnen. Einfach die Kastanien mit einem Hammer so bearbeiten, dass der Geruch ausströmen kann und diese dann hinter Schränken, auf dem Fußboden und/oder hinter Möbeln verteilen. Herbstzeit ist im Übrigen auch Kastanienzeit.

Staubsauger vs. Einfangen

Bei der Staubsauger Methode herrschen unterschiedliche Meinungen. Die einen finden sie effektiv, andere bezweifeln die Effektivität. Die Spinnen können zwar durchaus mit einem kleinen oder großen Staubsauger eingesaugt werden – existiert jedoch keine Klappe, die das Herausklettern verhindert kann die Spinne durchaus wieder in die Wohnung gelangen. Jedoch stirbt die Spinne sowieso meistens (nicht immer) im Inneren des Saugers aufgrund des Drucks und dem Herumwirbeln. Wer auf Nummer sicher gehen will, der sollte zur Spinnen Vertreibung oder Bekämpfung lieber dann aber auf Einfangen mithilfe eines großen Glases setzen. Den Nützling kann man dann draußen aussetzen.

Backpulver und Haarspray zur Bekämpfung von Spinnen

Haarspray eignet sich bestens, um die Spinnen zu verkleben. Dadurch fällt das Atmen schwerer und die Spinne stirbt. Backpulver lässt sich wunderbar in alle Ecken streuen – gefährdet weder Kinder noch Haustiere. Die haarigen Biester hält es allerdings fern.

Haustierbesitzer haben es da schon besser

Katzen und Hunde jagen Spinnen und töten und fressen diese dann meistens, wenn sie sie kriegen. Eine weitere Option wäre es aber, die Spinne einfach mit einem Glas und einem Blatt Papier einzufangen. Man stülpt das Glas einfach über die Spinne und schiebt das Blatt Papier vorsichtig darunter. Jetzt ist die Spinne gefangen und man kann sie nach draußen transportieren.

Spinnen sind Nützlinge und keine Schädlinge. Sie fressen auch in den Wintermonaten Stubenfliegen oder Stechmücken die Krankheiten übertragen können. Nur sind sie bei den meisten Menschen nicht beliebt.

2 thoughts on “Spinnen vertreiben und bekämpfen

  1. Meteor510

    Ich habe Jahrelang die Spinne mit dem Sauger verschwinden lassen, einfach weil ich Angst vor den Spinnen hatte. Jetzt habe ich mich mal ein bisschen mit den Tieren beschäftigt und lasse sie im Haus. Vorausgesetzt sie bleiben ruhig in Ihren Netzen wenn ich sie sehe. 😉

  2. Ronny

    Wander Anfang nächsten Jahres aus nach Paraguay. Die riesen spinnen dort passen aber nicht in einen „Snappi“ wie gehe ich mit wilden Vogelspinnen etc um die sich in mein Schlafzimmer verlaufen?

    Gruß
    Ronny

Comments are closed.