Hausmittel gegen Mückenstiche

Mücken sind wahre Plagegeister und können vor allen Dingen in den warmen Sommermonaten das Vergnügen während dieser schönen Zeit durchaus ins Negative umkehren. Ob abends im Garten in gemütlicher Runde oder zur Nachtzeit im Bett, die kleinen Insekten kennen kein Pardon und attackieren immer wieder aufs Neue.

Als Folge daraus entstehen oftmals leicht angeschwellte Stellen am Körper, an denen die Mücke das Blut ausgesaugt hat. Der Speichel der surrenden Ungeheuer gerät so ins Blut und sorgt so für eine Reizung der Nerven rund um die Einstichstelle, so dass ein nervender Juckreiz entsteht. Die Mücke respektive der Mückenstich kann neben den meist harmlosen Einstichen jedoch insbesondere bei Allergikern entsprechende Reaktionen hervorrufen, die einen Gang zum Arzt erforderlich machen.

Ansonsten helfen natürlich auch zahlreiche Hausmittel gegen Mückenstiche die schnell herzustellen sind und effektiv angewandt werden können. Oftmals muss man auch mehrere unterschiedliche Hausmittel austesten, um die spezielle Wirkung am eigenen Körper zu erfahren.

Mit Essig gegen Mückenstiche kämpfen

Ein bewährtes und zugleich auch wirkungsvolles Hausmittel gegen Mückenstiche ist Essig, wobei das Produkt in nahezu reiner Form dafür verwandt werden sollte. Den Essig erhält man problemlos im Handel, während die eigentliche Zubereitung keinerlei Schwierigkeiten machen dürfte.

Anwendung:
Hat die Mücke wieder einmal zugeschlagen, so hilft zunächst einmal das Kühlen der betroffenen Stelle. Zeitgleich sollte daneben eine Portion reinen Essig bereit stehen, die unmittelbar nach dem Kühlvorgang zum Einsatz kommen wird. Im Anschluss daran werden nunmehr einige Tropfen direkt in die Einstichstelle gegeben, so dass sie dort einwirken können. Durch dieses Hausmittel gegen Mückenstiche wird als erstes der unangenehme Juckreiz gelindert, während daneben auch die Schwellung zurückgehen wird. Der strenge Geruch verhindert zudem, dass die Mücken umgehend neue Attacken reiten werden.


Diese natürlichen Heilmethoden werden dein Leben verändern:
>> Jetzt anschauen
 

Zwiebel gegen Mückenstiche

zwiebel-gegen-mueckenstiche

Eine Zwiebel hilft oftmals, Entzündungen bei Mückenstichen entgegenzuwirken und die betroffenen Stellen zu desinfizieren. Sofern die Mücke ihr Ziel erreicht hat, sollte dieses Hausmittel gegen Mückenstiche zum Einsatz kommen. Ein einfaches Prozedere, denn eine Zwiebel ist schnell besorgt und sofort einsatzbereit.

Anwendung
Sofern die Mücke gestochen hat, sollte die Zwiebel umgehend eingesetzt werden. Je eher dieses geschieht, desto besser ist die Wirkung, denn durch dieses Hausmittel gegen Mückenstiche wird nicht nur der Juckreiz gestoppt, sondern oftmals auch eine Entzündung verhindert. Die Zwiebel ist in der Mitte durchzuschneiden und sollte umgehend auf die betroffene Stelle gedrückt (sanft) werden. Neben dem leicht kühlenden Effekt wird auch einer möglichen Infektion vorgebeugt. Zudem verhindert der Geruch, dass weitere Mücken neue Angriffe vornehmen werden, denn die lästigen Plagegeister verabscheuen diesen in hohem Maße.

Lavendelöl hilft gegen Mückenstiche

Ein effektives und probates Hausmittel gegen Mückenstiche ist das Naturprodukt Lavendel. Sollte eine Mücke ihr Zeil schon erreicht haben und sich durch die Haut gebohrt haben, so wird das Öl der Pflanze mit ein wenig Zitronenöl eingesetzt.

Anwendung:
Die Natur hält im Grunde zahlreiche Hausmittel gegen Mückenstiche bereit, die wirkungsvoll eingesetzt werden können. Dazu sollte man einige Tropfen Lavendelöl sowie Zitronenöl idealerweise in eine Zerstäuberflasche füllen und einmal gut durchschütteln. Dieses praktische Mittel gelangt dann schnell zum Einsatz, wenn die Mücke bereits erfolgreich zugestochen hat. So schnell wie möglich nach dem tisch sollte man die gemischte Substanz auf die betroffenen Stellen sprühen und sorgsam einwirken lassen. Diese Mischung lindert den Juckreiz enorm und kann auch bei weiteren Attacken als Prophylaxe verwandt werden.


Diese natürlichen Heilmethoden werden dein Leben verändern:
>> Jetzt anschauen