Hausmittel gegen Silberfischchen

Silberfischchen sind harmlose kleine Insekten, die ihren Namen aufgrund ihres fischähnlichen Aussehens erhielten. Sie leben bevorzugt in feuchten Umgebungen wie Küche und Keller, in denen sich ein ausreichendes Nahrungsangebot befindet. Sie ernähren sich von Stärke, Klebstoff, Hausstaubmilben, Schuppen und Haaren und finden damit ideale Lebensbedingungen. Silberfischchen gelangen durch die Abwasserleitungen in die Räume und bleiben, wenn sie sich wohlfühlen.

Wer die kleinen Plagegeister nicht in seiner Wohnung haben möchte, kann mit einigen Hausmitteln versuchen, sie loszuwerden. Prinzipiell sollte der Ursache aber zuerst auf dem Grund gegangen werden, da Silberfischchen nur dort vorkommen, wo es feucht ist. Häufig sind undichte Leitungen und feuchte Wände Ursachen, die beseitigt werden müssen.

Mit Backpulver gegen die Fischchen

Backpulver gilt als “Allheilmittel” und hilft auch gegen Silberfischchen. Dieses Mittel eignet sich besonders gut, wenn Sie wissen, wo die Silberfische leben, d. h. sich bereits in Ihrem Wohnraum eingenistet haben.

Da die Insekten Stärke und Zucker lieben, sollten Sie das Backpulver vor der Anwendung mit etwas Zucker mischen. Streuen Sie diese Mischung in die Risse und Spalten, in denen Sie die Insekten vermuten. Die Silberfische fressen von diesem Köder und sterben später in ihren Quartieren an den Folgen des aufgequollenen Backpulvers in ihrem Körper.

Silberfischchen lieben Kartoffeln

Silberfische lieben Stärke. Da in der Kartoffel jede Menge davon enthalten ist, eignet sich die Knolle hervorragend als Köder gegen Silberfische. Dazu wird die rohe Kartoffel in der Mitte aufgeschnitten und ausgehöhlt. In diese Höhle kriechen dann die kleinen Plagegeister.

Diese Hälften legen Sie abends auf je ein Stück Papier in der Nähe von Nest und Ritzen und warten bis zum nächsten Morgen ab. Lag der Köder günstig, finden Sie morgens Silberfische unter den Kartoffelhälften, die Sie aus der Wohnung bringen können.

Klebefallen selbst gemacht

Klebefallen aus dem Handel können auf Dauer teuer sein. Mit doppelseitigen Klebestreifen können Sie die Silberfische fangen.

Dazu kleben Sie das Klebeband vor die Ritzen bzw. vor das Nest der Silberfischchen und bestreuen es mit Zucker. Am nächsten Morgen finden Sie festgeklebte Silberfischen auf dem Klebeband, das Sie entsorgen können.

Honig ist ein gutes Lockmittel

honig lockmittel bei silberfische

Honig ist nicht nur süß. Er klebt auch hervorragend. Sie können mit ihm sehr gut eine Honig-Klebe-Falle für Silberfischchen basteln.

Streichen Sie abends vor dem Zubettgehen Papier, ein Handtuch oder Küchenpapier mit Honig ein und legen Sie diesen Köder vor Ritzen, Rissen und dem vermuteten Nest. In der Nacht kommen die Silberfische aus ihrem Versteck und krabbeln auf die Falle. Morgens können Sie dann die festgeklebten Silberfischchen mit dem Müll entsorgen.

Gips gegen Silberfischchen

Silberfischchen leben nicht ohne Grund gern hinter Tapeten. Sie fressen für ihr Leben gern Gips und den Kleber. Nutzen Sie dieses Wissen und verwenden Sie Gips als Lockmittel.

Streuen Sie abends etwas Gips auf ein Tuch oder Papier und legen Sie es dort aus, wo Sie Ihre “Mitbewohner” vermuten. Mit etwas Glück finden die Silberfische Ihren Köder und schlagen sich den Bauch mit Gips voll. Sie finden morgens die Silberfische leblos auf dem Papier.

Mit Düften Silberfische vertreiben

Um die kleinen Plagegeister loszuwerden, müssen Sie sie nicht zwangsläufig bekämpfen. Vertreiben Sie sie doch einfach. Silberfischchen mögen wie viele Insekten bestimmte Gerüche nicht.

Bei Silberfischen wirkt eine Duftschale mit Lavendelöl sehr gut, um die  Eindringlinge von der Wohnung fernzuhalten. Stellen Sie abends diese Schalen vor das Versteck und in Bad und Küche. Diese Variante stört nicht und es riecht gut in der Wohnung.

Ebenfalls wirksam ist das Wischen des Fußbodens mit Zitrone und Wasser. Der Geruch der Zitrone stört die Silberfische, die dann wegbleiben. Gleichzeitig nehmen Sie den Silberfischchen die Nahrung weg.

Regelmäßiges Lüften vertreibt die Insekten

Silberfischchen mögen die Feuchtigkeit und ein breites Nahrungsangebot. Lüften Sie daher regelmäßig Ihre Wohnung, um die Feuchtigkeit zu vertreiben. Öffnen Sie dazu morgens und abends weit Ihre Fenster und lassen Sie für etwa 10 Minuten ordentlich die Luft durchziehen. Vergessen Sie das Bad nicht. Sollten Sie kein Fenster im Bad besitzen, lassen Sie nach dem Duschen oder Baden die Tür für etwa eine halbe Stunde weit auf. So geht die Feuchtigkeit aus der Wohnung.

Sperren Sie die Plagegeister aus

Silberfischchen kommen durch die Abwasserleitungen, d. h. durchs Waschbecken und die Badewanne in die Wohnung. Sperren Sie die Insekten aus, indem Sie ihnen die Zugangswege versperren. Da Silberfischchen nachtaktive Tiere sind, genügt es, diese Maßnahme gegen Abend auszuführen. Verschließen Sie einfach nachts die Abflüsse von Waschbecken, Badewanne und Dusche. Vergessen Sie nicht die Lüftungsschlitze in den Waschbecken. Auch dort krabbeln Silberfischchen manchmal in die Wohnung. So verhindern Sie, dass die Tiere nachts in Ihre Wohnung eindringen und sich in Tapeten und Ritzen einnisten können.

Wenn die Zahl der Tiere zu groß ist, hilft oft nur noch ein Schädlingsbekämpfer. Vergessen Sie dabei nicht, die Ursache ebenfalls zu beseitigen, da diese oft mit einem massiven Schimmelbefall einhergeht, der zu massiven Gesundheitseinschränkungen führen kann. Sobald die Feuchtigkeit aus den Räumen verschwunden ist, gehen normalerweise auch die Silberfischchen.