Hausmittel gegen Aufstoßen

Aufstoßen ist etwas ganz Normales – solange es nicht überhand nimmt. Bei einem sehr häufigen Auftreten kann Aufstoßen jedoch zur Belastung werden. Durch den ständigen Rückfluss der Magensäure wird auf Dauer auch die Speiseröhre geschädigt. Um solche Schäden zu vermeiden, solltet abgeklärt werden, ob es sich um ein krankhaftes oder um ein ernährungsbedingtes Aufstoßen handelt.

Beim Aufstoßen fließt bereits Geschlucktes wieder zurück in den Mund. Das typische Rülpsen – also Aufstoßen von Luft – ist jedoch nur selten ein Grund zur Besorgnis. Fließt jedoch fester Mageninhalt zurück in den Mund, ist es erstens unangenehm und kann zweitens ein Symptom einer ernsteren Krankheit sein. Der Gang zum Arzt ist unausweichlich, wenn der zurückgeflossene Nahrungsbrei unangenehm riecht oder das Aufstoßen regelmäßig auftritt.

 

Bewusst essen reduziert Aufstoßen

Häufig kommt es zum Aufstoßen, weil die Luft wieder raus möchte. Häufig passiert das bei zu hastigen Essen und vielem Reden während der Mahlzeit. In solchen Fällen hilft es bereits, langsam zu essen und dabei nicht zu reden. Wichtig sind dabei mehrere kleinere Mahlzeiten, anstatt weniger großer Mahlzeiten.

Auch Getränke mit Kohlensäure sollten bei häufigem Aufstoßen vermieden werden. Die in den Getränken enthaltene Kohlensäure treibt die Luft wieder nach oben. Beim Genuss von kohlensäurearmen Getränken entsteht nicht zu viel Luft, die letztendlich über das Aufstoßen entweicht. Wer nicht auf kohlensäurehaltige Getränke verzichten möchte, sollte die Getränke aus einem Glas trinken, statt aus der Flasche. Ein absolutes No go bei ungewolltem Aufstoßen ist das Trinken kohlensäurehaltiger Getränke mit einem Strohhalm. Dabei wird noch mehr Luft eingesogen, als beim normalen Trinken aus der Flasche. Das Aufstoßen ist unausweichlich.

Homöopathische Mittel gegen Aufstoßen

Schüßler-Salze Nr. 9, Nr. 10 und Nr. 11 helfen ebenfalls gegen das Aufstoßen nach dem Essen oder Trinken. Entsprechend der empfohlenen Dosierung nach dem Essen eingenommen, kann das Mittel das lästige Aufstoßen verhindern.

Pfefferminze sollte bei Aufstoßen allerdings vermieden werden. Was als optimales Hausmittel gegen Darm- und Magenbeschwerden gilt, verstärkt – genau wie Schokolade, Kaffee, Alkohol oder fettreiche Mahlzeiten – die Beschwerden. Wer unter Aufstoßen leidet, sollte Pfefferminze rigoros vom Speiseplan streichen.

Der Gastroentrologe Prof. Dr. Thomas Frieling empfiehlt gegen Aufstoßen ein pflanzliches Arzneimittel – die Tinktur aus Bitterer Schleifenblume (Iberis amara), Kümmelfrüchten und Kamillenblüten. Diese Tinktur entspannt laut wissenschaftlicher Studien den oberen Magenbereich, sodass dort der Druck abnimmt. Gleichzeitig fördert die Tinktur die Bewegung im unteren Magen. Die Nahrung wird besser zerkleinert und abtransportiert. Es kommt nicht zum Aufstoßen.


Diese natürlichen Heilmethoden werden dein Leben verändern:
>> Jetzt anschauen
 

Auch das Massieren des Oberbauches nach dem Essen hilft gegen das Aufstoßen. Was bei Babys längst gang und gäbe ist, um die Verdauung zu fördern, hat auch bei Erwachsenen Gültigkeit. Durch die langsamen, kreisenden Bewegungen wird der Verdauungsvorgang angeregt und unterstützt. Es kommt erst gar nicht zum lästigen Aufstoßen.

Luft anhalten, Wasser trinken und co.

glaswasser-bei-aufstoßen

Ist doch einmal das Kind in den Brunnen gefallen und das Aufstoßen bereits da, hilft es oft bereits, einfach nur die Luft anzuhalten. Verschwindet nicht sofort der Schluckauf, muss der Vorgang so oft wiederholt werden, bis er die gewünschte Wirkung zeigt. Manchmal dauert es eine Weile bis der lästige Schluckauf verschwunden ist.

Ebenfalls hilfreich ist das Austrinken eines Glases mit eiskaltem Wasser in einem Zug. Dabei muss der Atem angehalten werden, um keine neue Luft einzuatmen. Auch das regelmäßige und langsame Atmen hilft gegen Schluckauf. Diese Atemtechnik hilft übrigens auch wunderbar gegen Übelkeit.

Ein bekanntes Mittel aus Kindheitstagen ist das Lutschen eines Zuckerwürfels. Durch das Lutschen des Zuckers und dem bewussten Schlucken des flüssigen Zuckers reguliert sich automatisch die Atmung. Der lästige Schluckauf verschwindet.

Sollten Hausmittel nicht die gewünschte Wirkung zeigen, bleibt nur noch der Gang zum Arzt. Dann kann das Aufstoßen das Symptom einer Krankheit sein.

Weitere Hausmittel gegen Aufstoßen

  • Langsam essen und gründlich kauen
  • Beim Essen nicht reden
  • Luft anhalten und währenddessen ein Glas Wasser trinken
  • Langsam durch die Nase einatmen und langsam durch den Mund wieder ausatmen
  • Eiswürfel lutschen
  • Heilerde mit Wasser trinken
  • Zuckersaft trinken  – ein Teelöffel Zucker in einem Glas Wasser auflösen und schnell austrinken
  • Pfefferminztee trinken
  • Speisen mit Kümmel würzen
  • Blähende Speisen mit Bohnenkraut würzen
  • Bauchmassagen helfen gegen Aufstoßen
  • Schüsslersalze gegen Schluckauf
  • Trinken während den Mahlzeiten vermeiden

Diese natürlichen Heilmethoden werden dein Leben verändern:
>> Jetzt anschauen