Hausmittel für Blumen und Pflanzen

Pflanzen und Blumen können sehr heikel sein. Blumen, die bereits nach wenigen Tagen verwelkt sind, machen nicht viel Freude. Faulende Pflanzen durch Staunässe sind ebenfalls kein schöner Anblick und verbreiten unschöne Gerüche. Mit ein paar Tricks und ohne Chemikalien gedeihen Ihre Pflanzen und Ihre Blumen halten länger.

 

Feuer macht Blumen haltbarer

Sie haben viel Geld für Ihren Blumenstrauß ausgegeben und möchten natürlich lange Freude daran haben. Blumen halten länger und bleiben länger frisch, wenn Sie den Stiel kurz über eine Flamme halten, bevor Sie sie in eine Blumenvase stellen.

Altes Mineralwasser spart Blumenwasser

Abgestandenes Mineralwasser muss nicht verschwendet und in den Ausguss geschüttet werden. Geben Sie das Mineralwasser zum Blumenwasser hinzu. Die darin enthaltenen Mineralien fördern das Wachstum der Pflanzen. Zusätzlich sparen Sie Wasser und damit auch Geld.

Kaffeesatz fördert das Pflanzenwachstum

Kaffeesatz wird oft in den Abfall geworfen. Dabei ist das Abfallprodukt ein hervorragender Dünger für Pflanzen. Viele Gärtner verwenden den Kaffeesatz in ihrem Garten, um das Wachstum der Pflanzen zu fördern.

Handhaben Sie es genauso und geben Sie den Kaffeesatz auf die Pflanzenerde und vermischen Sie Erde und Kaffeesatz miteinander. Sie sparen sich das Geld für Dünger und schonen zudem die Umwelt.

Aspirin nicht nur für Kopfschmerzen gut

Blumen, die bereits welken, erhalten neue Energie, wenn Sie ein Aspirin in das Blumenwasser mit geben. Die darin enthaltenen Wirkstoffe lassen die Blume für kurze Zeit wieder aufleben.

Durchlässige Erde lässt Blumen gedeihen

Viele Pflanzen gehen durch Staunässe ein. Mit Styropor in der Blumenerde wird die Erde nicht nur luftdurchlässiger. Auch Feuchtigkeit geht besser durch die Blumenerde durch und staut sich nicht. Vermischen Sie etwas zerbröseltes Styropor mit der Blumenerde und setzen Sie die Pflanze dort hinein. Die Wurzeln faulen nicht und die Pflanzen gedeihen besser.

Mit Bierresten das Wachstum fördern

Die Party von letzter Nacht ist vorbei. Zurück bleiben nur jede Menge Bierflaschen mit Resten. Bevor Sie die Bierreste wegschütten, sollten Sie Ihren Blumen etwas gönnen und diese Reste in die Blumentöpfe geben. So bekommen Sie einen guten Dünger, ohne zusätzlich Geld auszugeben und die Umwelt zu belasten.

Heißes Wasser für blühende Rosen

Rosen welken gewöhnlich sehr schnell. Sollten Ihre Rosen die Köpfe hängen lassen, hilft etwas heißes Wasser, damit die Rosen wieder frisch aussehen. Halten Sie die Stiele der Rosen in heißes Wasser. Es genügen ein paar Sekunden. Stellen Sie sie dann wieder zurück in die Vase. Nach kurzer Zeit sehen Sie, wie die Rosen wieder frisch wirken.

Apfelessig und Zucker für frische Blumen

Blumen bleiben länger frisch, wenn Sie zum Blumenwasser zwei Esslöffel Apfelessig und zwei Esslöffel Zucker geben. Diese Mischung hat eine ähnliche Wirkung wie der Dünger aus dem Blumenladen.


Diese natürlichen Heilmethoden werden dein Leben verändern:
>> Jetzt anschauen
 

Geben Sie diese Mischung bei jedem Wechsel des Blumenwassers hinzu.

Kupfermünze für frische Blumen

Kupfermünzen verhindern nicht nur das Treiben neuer Triebe in abgesägten Baumstämmen. Eine Kupfermünze in der Blumenvase hält die Blumen länger frisch. Die Kupfermünze gibt kleine Kupferteilchen ab, die das Welken der Blumen verhindern. Dieses Hausmittel wirkt besonders bei Rosen sehr gut.

Essensreste als Dünger verwenden

Tee und Teebeutel eignen sich gut als Dünger für Pflanzen. Werfen Sie gebrauchte Teebeutel nicht in den Müll, sondern bringen Sie den Inhalt der Teebeutel auf die Blumenerde auf bzw. in die Erde ein. Die Pflanze erhält zusätzlichen Dünger.

Eierschalen haben eine ähnliche Wirkung. Geben Sie die Eierschalen in das Blumenwasser und gießen Sie damit Ihre Pflanzen. Der Kalk der Eierschalen fördert das Wachstum der Pflanzen.

Auch Apfelstücke sind ein guter Dünger, wenn Sie diese in die Blumenerde stecken. Selbst im Fäulnisprozess geben die Apfelstücke einen guten Dünger ab.

Urlaubszeit ist nicht zwangsläufig Trockenzeit

zimmerpflanzen-hausmittel

Die Urlaubszeit stellt Pflanzenliebhaber nicht selten vor ein Problem: Wer gießt die Pflanzen in der Zeit der Abwesenheit? Wer nicht die Nachbarn bitten möchte, kann sich mit einem kleinen Trick helfen. Stellen Sie Ihre Pflanzen in ein Waschbecken oder in die Badewanne und lassen Sie etwas Wasser ein. Entfernen Sie davor die Übertöpfe. So können die Pflanzen in der Zeit Ihrer Abwesenheit genügend Wasser beziehen und vertrocknen nicht.

Ebenfalls wirksam ist die Flaschenmethode. Füllen Sie dazu eine Flasche mit Wasser und verschließen Sie diese. Machen Sie in den Deckel der Flasche ein Loch und stecken Sie die die Flasche kopfüber in den Blumentopf. Die Pflanze wird während Ihrer Abwesenheit kontinuierlich mit Wasser versorgt.

Alternativ können Sie auch einen der Tonkegel aus dem Blumenladen oder dem Baumarkt verwenden. Das Wasser im Tonkegel wird kontinuierlich an die Pflanze abgegeben und hält die Blumenerde feucht.

Umgeknickte Blumen können lange halten

Umgeknickte Blumen sind sehr ärgerlich. Schnell sind beim Blumen gießen die Stiele umgeknickt und hängen traurig herab. Werfen Sie die Blumen nicht weg.

Richten Sie die Stiele wieder auf und kleben Sie diese mit durchsichtigen Klebestreifen fest. Die Blumen halten dann zwar nicht mehr so lange, wie die anderen Blumen. Sie haben jedoch noch etwas länger Freude an ihnen, als wenn Sie sie sofort entsorgen.


Diese natürlichen Heilmethoden werden dein Leben verändern:
>> Jetzt anschauen