CBD gegen Rückenschmerzen

Als eine der weltweit häufigsten Volkskrankheiten gelten Rückenschmerzen als echtes Problem, das bis heute leider nicht vollständig heilbar ist. Ganze 50% aller Befragten gaben in einer amerikanischen Studie zu, jedes Jahr unter Rückenschmerzen zu leiden. CBD gilt als funktionierendes Hausmittel gegen Rückenschmerzen und Schmerzen anderer Art. Auch den Schlaf soll der Cannabis Stoff fördern können.

Einige Experten schätzen, dass bis zu 80% der Bevölkerung irgendwann in ihrem Leben eine Form von Rückenschmerzen haben werden. Wenn wir darüber nachdenken, wie lange ein Erwachsener in seinem Leben durchschnittlich arbeiten wird – verbunden mit der Tatsache, dass die meisten Rückenprobleme zu chronischen Schmerzen oder Behinderungen führen können, ist das erschreckend. Wie kann CBD zur Behandlung von belastenden Rückenschmerzen beitragen? Aktuelle Studien finden sich hier.

cbd-oel-rueckenschmerzen

Was ist CBD?

Cannabidiol-CBD- ist eine Cannabisverbindung, die einen signifikanten medizinischen Nutzen hat, aber den Menschen nicht das Gefühl gibt, high zu sein, sogar der Psychoaktivität von THC entgegenwirken kann. Die Tatsache, dass CBD-reiches Cannabis nicht-psychotisch oder weniger psychoaktiv wirkt als THC-haltige Sorten, macht es zu einer attraktiven Alternative für Patienten, die nach einer Linderung von Entzündungen, Schmerzen, Ängsten, Psychosen, Anfällen, Krämpfen und Ähnlichem streben.

Wissenschaftliche und klinische Forschungen unterstreichen das Potenzial von CBD als Behandlung für eine Vielzahl von Krankheiten, darunter Arthritis, Diabetes, Alkoholismus, MS, chronische Schmerzen (auch Rückenschmerzen), Schizophrenie, Depressionen, Epilepsie und andere neurologische Erkrankungen.

CBD hat nachweislich neuroprotektive und neurogene Wirkungen und seine krebshemmenden Eigenschaften werden derzeit an mehreren akademischen Forschungszentren in den USA und anderswo untersucht. Weitere Belege deuten darauf hin, dass CBD auch bei hohen Dosen sicher ist.

CBD Öl gegen Rückenschmerzen als Hausmittel

CBD kann nicht direkt als Hausmittel bezeichnet werden, da die wenigsten diesen Stoff in ihrem Haushaltsschrank haben werden. Allerdings ist seine natürliche Herkunft entscheidend.

CBD, das wohl bekannteste Cannabinoid der Cannabispflanze, ist in ganz Amerika für seine umfangreiche Liste von Fähigkeiten bekannt geworden. Darüber hinaus hat sich CBD bei vielen schweren Erkrankungen bewährt, darunter Rückenschmerzen. Dies ist vor allem auf die Art und Weise zurückzuführen, wie CBD mit unserem Endocannabinoid-System interagiert.

Das Endocannabinoid-System spielt eine große Rolle bei der Aufrechterhaltung unserer allgemeinen Gesundheit und des eigenen Wohlbefindens, zudem auch bei unserer Verdauung, Stimmung, der Art und Weise, wie wir Schmerzen empfinden und vieles mehr. Während das ECS natürliche Cannabinoide produziert, um einen stabilen Zustand in unserem Körper zu regulieren, arbeitet CBD mit diesem System zusammen, indem es einen Anstieg der natürlichen Cannabinoide fördert. Betroffene von Rückenschmerzen können dies für sich nutzen.

Durch die Verbesserung der natürlichen Heilungsprozesse des Körpers hat CBD die Fähigkeit, die innere Gesundheit des Menschen auf eine Weise zu nutzen, die verschreibungspflichtigen Medikamenten einfach nicht möglich ist. Besonders daran ist, dass CBD nicht nur frei von bösen Nebenwirkungen daher kommt, sondern auch völlig natürlicher Herkunft entspricht. Umfassende Informationen zum CBD Öl und dessen Wirkungen können unter Natur-Kompendium.com und Hanfvita.de nachgelesen werden.

Dosierung und Einsatz von CBD gegen Rückenschmerzen

CBD gibt es in verschiedenen Formen. Erhältlich sind: CBD-Öl-Tinkturen, Lebensmittel mit CBD, Öle und Kapseln. Es gibt im Grunde genommen ein Produkt für jeden Geschmack.

Bei der Dosierung muss die CBD Konzentration in dem Produkt beachtet werden. Täglich wird das Öl eingenommen und trägt so zur Linderung von Rückenschmerzen bei. Bei einem 15 Prozentigen Öl zum Beispiel werden 3 Tropfen, 3 mal pro Tag = 45mg CBD eingenommen. Körpergewicht, Stoffwechsel und der eigene Gesundheitszustand sind zu beachten. Patienten sollten sich an die Angaben der Hersteller halten. Begonnen wird meist mit 0,5 mg bis 20 mg CBD pro Dosis pro Tag.